SOS

„Aus der Haut“ – Ein Film über Homosexualität, Outing und Suizidalität

Am Montag, 5. November 2018, zeigt das Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention (FRANS) in Kooperation mit dem Selbsthilfe e.V. und der AIDS-Hilfe Frankfurt den Film „Aus der Haut“ (Stefan Schaller, 2015). Er erzählt die Geschichte des 17-jährigen homosexuellen Milan, dessen Suche nach Identität und innere Zerrissenheit ihn zu einem Suizidversuch treibt. Als er schließlich den Mut findet sich zu outen, muss er sich mit den Reaktionen von Familie und teils intoleranten Mitschülern auseinandersetzen. Realitätsnah beschreibt der Film, wie für Milan und seine Familie eine Zeit beginnt, in der sich alle neu finden müssen.

Im anschließenden Filmgespräch diskutieren Dr. med. Christiane Schlang (Psychiaterin, Psychotherapeutin und Expertin für Suizidprävention), Dietmar (Selbsthilfegruppe Schwule Väter), Anne Lind (KUSS41 – LEB DEIN LEBEN BUNTER) und Steve Willich (AIDS-Hilfe – Präventionsteam LoveRebels. Moderiert wird das Gespräch von Jascha Habeck.

Filmbeginn 19:00 Uhr – Einlass und Infotische 18.30 Uhr
Filmmuseum, Schaumainkai 41, 60596 Frankfurt am Main
Der Eintritt ist frei

Die Veranstaltung wird gefördert durch die AOK- Die Gesundheitskasse in Hessen.

Menü