SOS

FRANS und Schirmherr Walter Kohl in den Medien

Wir sind sehr erfreut darüber, dass das Thema Suizidprävention und die Arbeit von FRANS in der letzten Zeit zunehmend Resonanz in den Medien gefunden hat:

Am 29.10.2016 ist in der Frankfurter Rundschau ein Artikel über die Arbeit von FRANS erschienen, der auf einem Telefoninterview der Redakteurin Friederike Tinnappel mit Dr. Christiane Schlang und Inga Beig beruht. Es ist eine Herausforderung das Thema Suizid/Suizidalität und die Netzwerkarbeit von FRANS in einem kurzen Interview treffend darzustellen. Verständlicherweise konnte im Artikel nur ein Teil der von uns zur Verfügung gestellten Informationen aufgegriffen werden und an einigen Punkten ist es auch zu Missverständnissen gekommen.  FRANS berät selbst nicht, sondern vernetzt Hilfsangebote und stellt Betroffenen und ihren Angehörigen Informationen zur Verfügung. Leider wird in der Überschrift auch der Begriff „Selbstmörder“ verwendet. Wir möchten ausdrücklich darauf hinweisen, dass dies nicht unsere Formulierung ist, denn wir sind darauf bedacht, mit unserer Wortwahl eine Vorbildfunktion zu erfüllen. Verzweifelte Menschen sind keine Mörder!

Am 12.11.2016 strahlte das ZDF in der Sendung „Mona Lisa“ einen ca. fünfminütigen Beitrag aus, in dem es u.a. um die Arbeit von FRANS ging. Es wurden Interviews mit unserem Schirmherren Walter Kohl sowie mit Renata Wagner von AGUS gezeigt. Außerdem hatte das ZDF die FRANS-Veranstaltung „Trotzdem JA zum Leben sagen“ mit Walter Kohl und Franz Biebl am 1.11.2016 in der Stadtbücherei begleitet – auch hieraus sind einige Ausschnitte zu sehen.

Vorheriger Beitrag
Rückblick: 10 000 Gründe – Welttag der Suizidprävention 2016
Nächster Beitrag
15.03.2017 – Trotzdem JA zum Leben sagen mit Walter Kohl

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.

Menü