SOS

SAD OR MAD?
FRANS bei der Messe „gesund leben“

Am Samstag 29.02. und Sonntag 01.03.2020 war FRANS mit einem Infostand auf der „gesundleben“ Messe als Aussteller vertreten. Einige Netzwerkmitglieder ließen sich die Gelegenheit nicht nehmen und besuchten das FRANS-Team vor Ort. Aber auch sehr viele Messebesucher*innen sind auf das Netzwerk aufmerksam geworden. Dem Infostand wurde trotz des schwierigen Themas außerordentlich viel Interesse entgegengebracht und unsere Erwartungen diesbezüglich weit übertroffen. Vor allem das neue FRANS-Quiz, bei dem man interaktiv an einem Wissenscheck zum Thema Suizid teilnehmen konnte, wurde sehr rege genutzt.

Zudem konnte FRANS sich mit zwei Beiträgen am Vortragsprogramm der Messe beteiligen. Am Samstag hielten Frau Beig (Koordinatorin des FRANS-Netzwerks) und Frau Dr. Schlang (Koordinatorin des Forschungsprojekts FraPPE) einen Vortrag unter dem Motto „Sad or mad – Wenn Menschen nicht mehr leben möchten“. Die Messebesucher*innen erhielten hierbei einen Überblick über Fakten und Mythen zum Thema Suizid sowie praktische Tipps zum Umgang mit Menschen, die unter Suizidgedanken leiden. Unser Schirmherr Walter Kohl unterstützte FRANS am Sonntag mit einem Beitrag, in dem er seine eigenen Erfahrungen als Angehöriger und selbst Betroffener mit den Gästen teilte und dafür warb, dass diese sich zukünftig als Multiplikator*innen für die Suizidprävention einsetzen.

Die erste „gesundleben“ Messe konnte nach Rücksprache mit dem Gesundheitsamt trotz des Corona-Virus stattfinden und wurde entgegen vieler Erwartungen mit ca. 5000 Besucher*innen sehr gut besucht.

Ein besonders großer Dank gilt unserem FRANS-Förderverein, der uns durch die Übernahme der Standgebühr überhaupt erst die Teilnahme an der „gesundleben“ Messe ermöglichte und das FRANS-Quiz sponserte.

Wir glauben, dass die Teilnahme an der Messe eine wirklich nachhaltige Aktion für die Suizidprävention war und wir sehr viele Menschen erreichen, aufklären und sensibilisieren konnten!

Menü