SOS

Ich krieg‘ die Krise – Dein Kreativ-Projekt

Anlässlich des Welttags der Suizidprävention am 10. September startet FRANS einen Aufruf für ein Kreativ-Projekt

Das Wort „Krise“ kommt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie „Höhe- oder Wendepunkt“ beziehungsweise“ Zuspitzung (einer gefährlichen Lage)“. Eine Krise bietet aber immer auch eine Bewältigungsmöglichkeit, ein Meistern der Herausforderung und somit eine Erweiterung der Verhaltensstrategien.

Krisen gehören zum Leben und können jeden treffen. Auslöser sind oftmals sogenannte „kritische Lebensereignisse“, beispielsweise starke Einschnitte oder Übergänge, die neu sind und Anpassungsleistungen erfordern. Zum Beispiel der Tod eines Angehörigen, plötzliche Arbeitslosigkeit, Trennung oder Scheidung, Krankheiten oder Unfälle. Bewährte Bewältigungsmechanismen oder Lösungsansätze funktionieren nicht, es kommt zur Überforderung der individuellen oder sozialen Ressourcen.

Vor dem Hintergrund einer psychischen Erkrankung können Krisen auch zu Suizidgedanken oder -handlungen führen, die sich mit entsprechender Unterstützung und Hilfe bewältigen lassen.

Neben den individuellen Krisen gibt es auch sogenannte „kollektive Krisen“, wie zum Beispiel Naturkatastrophen, Kriege oder die „Corona-Krise“. Aktuell fehlen viele der gewohnten Strukturen, die sozialen Kontakte sind eingeschränkt, es gibt weniger Kompensationsmöglichkeiten und die Planbarkeit und Kontrollierbarkeit der Zukunft ist eingeschränkt – dies kann zu psychischen Belastungen führen.

Wie herausfordernde Lebenssituationen bewältigt werden, hängt von der individuellen Veranlagung und aktuellen Verfassung ab. Eine Möglichkeit seinen Gedanken und Gefühlen Ausdruck zu verleihen, sie zu kanalisieren und zu reflektieren ist der künstlerische Zugang. Ob in Bildern, Musik oder Texten – Kreativität kann helfen, Krisen zu meistern und zu verarbeiten.

Da derzeit viele der bewährten Veranstaltungen und Angebote von FRANS nicht stattfinden können, möchten wir Sie zur Teilnahme an unserem Kreativ-Projekt einladen! Wir freuen uns, wenn Sie uns durch Ihre Werke an Ihren Erlebenswelten teilhaben lassen.

Um die Vielfalt der Bewältigungsstrategien zu verdeutlichen, möchten wir ausgewählte Einsendungen in einem Buch publizieren und/oder im Rahmen einer Veranstaltung präsentieren, sobald die aktuelle Lage es wieder zulässt.

Alle Details zum Projekt finden Sie im Flyer:

Menü