SOS

Awareness-Comic zu Suizidprävention für Jugendliche

Die Corona-Pandemie hat das Thema „psychische Gesundheit“ mehr in der Allgemeinheit und Öffentlichkeit ankommen lassen. Insbesondere Jugendliche waren und sind stark von den Auswirkungen der Pandemie betroffen. In einer Lebensphase in der man die Welt erkunden möchte und sich mit Freunden trifft war lange Zeit selbst die Schule als Begegnungsort eingeschränkt. Einsamkeit, Belastungen durch Homeschooling und Zukunftsängste präg(t)en z.B. das Erleben, auch das erstmalige Auftreten manifester psychischer Störungen war leider keine Seltenheit.

Allerdings ist es in Zeiten von Corona nicht einfach, Berührungspunkte mit Jugendlichen zu finden. Hygienebeschränkungen verhindern wichtige Schulprojekte und nehmen die Möglichkeit, an Begegnungsorten ins Gespräch zu kommen.

Im Arbeitskreis FRANS Junior ist dadurch die Idee zu einem Aufklärungscomic für Jugendliche entstanden. Dieser sollte inhaltlich an den Flyer für Erwachsene „Wenn Menschen nicht mehr leben möchten – Informationen zum Umgang mit Suizidalität“ (siehe hier) angelehnt sein. Frau Hauschild, Leiterin des Arbeitskreises, entwickelte daraus die Story, die von der jungen Künstlerin Sequana Birkel mit Zeichnungen ergänzt und von der Frankfurter Designagentur ANKER digitalisiert wurde. Auf 24 Seiten wird der Umgang mit Suizidgedanken erklärt. Insbesondere praktische Tipps wie Dos und Don‘ts für Gleichaltrige werden dargestellt sowie die weitere Vorgehensweise und Möglichkeiten Hilfe zu finden. Der Comic ergänzt die bereits bestehenden Aufklärungsangebote für Jugendliche in Frankfurt und thematisiert das Thema Suizidalität auf einer kreativen, visuellen Ebene. Die zielgruppenspezifische Illustration sowie die narrative Perspektive des Comics bieten die Möglichkeit für eine bessere Identifizierung mit den Charakteren der Geschichte und einen leichteren Einstieg in das Thema Suizidalität.

Erstmals vorgestellt und verteilt wurde der Comic im September 2021 beim 1. Frankfurter Schul-Suizidpräventionstag in der Paulskirche, den der Stadtschüler:innen-Rat mit Unterstützung von FRANS organisierte. Auch beim großen Infostand anlässlich des Welttags der Suizidprävention kam 10. September im Ostend fand der Comic viele Abnehmer:innen. Die Künstlerin besuchte das FRANS-Team am Stand und malte Protagonist und Protagonistin des Comics mit Kreide auf den Asphalt. Das Kernstatement „Du bist nicht alleine“ schrieb sie in großen Buchstaben darunter und erhöhte dadurch die Sichtbarkeit dieser wichtigen Botschaft. Eine Erinnerung und Aufforderung, sich Hilfe zu suchen und nicht alleine durch schwierige Zeiten zu gehen.

Dank der Unterstützung der Deutschen-Bahn-Stiftung sowie des Fördervereins Freunde von FRANS e.V. konnte dieses Projekt realisiert und in zahlreicher Auflage gedruckt werden. FRANS verteilt den Comic an Einzelpersonen, aber auch an Einrichtungen wie beispielsweise Schule in höherer Stückzahl.  Sollte Interesse an dem Comic bestehen, dann schreiben Sie uns eine Mail an suizidpraevention@stadt-frankfurt.de oder laden sich ihn digital runter:

Menü