SOS

Programm 2018

Jedes Jahr sterben in Deutschland etwa 10.000 Menschen durch Suizid.

Anlässlich des Welttags der Suizidprävention am 10. September bietet das Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention (FRANS – 2014 auf Initiative des Gesundheitsamts Frankfurt gegründet) gemeinsame Veranstaltungen mit der Selbsthilfe-Kontaktstelle Frankfurt an, um das Tabuthema Suizid ins öffent­liche Bewusstsein zu bringen.

Download Flyer (PDF)

9.9.

 GEDENKZEREMONIE AM MAIN

Am Sonntag möchten wir der Menschen gedenken, die sich das Leben  genommen haben. Lassen Sie uns gemeinsam ein Abschiedsritual mit Musik und Blumen gestalten.
11 – 12 Uhr, Mainufer (Nordseite), zwischen Ignatz-Bubis- und
Flößerbrücke, 60311 Frankfurt

10.9.

 FRANS-HILFT-INFOSTAND 

Am Montag finden Sie an einem bunten Infostand mitten in Bornheim vielfältige Informationen zum Frankfurter Netzwerk für Suizidprävention, zu Selbsthilfegruppen und Hilfsangeboten in Frankfurt.
15 – 18 Uhr, Merianplatz (U-Bahnaufgang Kantstraße), 60316 Frankfurt

FILM-DOKU UND DISKUSSION

Die Kurz-Doku „Über dem Abgrund: Suizid aus vier Perspektiven“ (NZZ-Format, 2016) beleuchtet ebenso wie die anschließende Podiumsdiskussion die Thematik aus mehreren Blickwinkeln.
19.30 – 21 Uhr, Kulturhaus Frankfurt, Pfingstweidstrasse 2,
60316 Frankfurt

14.9.

 SOIREE: LEBENSMÜDE – STERBENSWACH

Matthias Keller widmet sich dem Thema Suizid von der künstlerischen ­Seite. In einer Klangcollage aus Texten, Gedichten und Songs u.a. von ­Herman Hesse, Kurt Cobain, Sigmund Freud, Hildegard Knef und Mas­sive Attack nimmt er sein Publikum mit auf eine emotionale Achterbahnfahrt.­
19.30 – 21 Uhr, Saalbau Südbahnhof, Hedderichstrasse 51, 60594 Frankfurt

 

Alle Veranstaltungen sind kostenfrei, eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Gefördert durch die AOK – Die Gesundheitskasse in Hessen.

Menü